N O R D P A R K

NordPark Verlag

V E R L A G

Startseite   Die Autoren  Die Bücher  Der NordPark-Buchladen  Impressum  




steffens-petits-fours-cover-web

Andreas Steffens
Petits Fours
Aphorismen.
Mit einem Nachwort von
Friedemann Spiecker,
Deutsches Aphorismus Archiv, Hattingen
Mit einer Einband-Illustration nach einem Gemälde von Annette Lucks
Hardcover, Format 111 x 170 mm,
Fadenheftung und Lesebändchen
60 S.; 2009; EUR 8,00;
ISBN: 978-3-935421-45-4



Leseprobe
Warenkorb
bestellen






»»Nur die Sätze sind wahr, die, aus dem Zusammenhang gerissen, bestehen können.«


Mit seinen Aphorismen, Verdichtungen der impulsiven Wahrnehmung des Moments, belegt Andreas Steffens sein Gespür für das philosophische Andeuten seiner, unserer Gegenwart. Das Deuten selbst überläßt er dem Leser, der hinter der verlockenden Glasur der Köstlichkeiten manch überraschende Füllung entdecken wird.




Reaktionen/Rezensionen

steffens-petits-fours-literaturkritik.jpg

  »Andreas Steffens erweist sich als Könner
 in der kleinen Form
«
 Besprechung von Tobias Grüterich im Rezensionsforum
 Literaturkritik ... mehr




Andreas Steffens
Schriftsteller und Philosoph
1957 in Wuppertal geboren; 1990 – 2002 Zweitwohnsitz in Paris
Studium der Geschichte und Philosophie in Düsseldorf und Münster.
1980 – 1996 Galerist in Wuppertal (Galerie Epikur; Galerie Putty).
1989 Promotion an der Heine Universität Düsseldorf (›magna cum laude‹).
1995 Habilitation in Philosophie an der Universität Kassel; Privatdozentur.
1997 Gast am Wissenschaftskolleg New Europe College Bukarest
Lehr- und Publikationstätigkeit in den Bereichen Kulturtheorie, Historik, Anthropologie und Ästhetik
Forschungsprojekte: Rekonstruktion der Anthropologie als Onto-anthropologie; Entwicklung einer anthropologischen Ästhetik Tätigkeit als Kritiker und Kurator für verschiedene Galerien (Düsseldorf, Berlin, Essen)

Werke :
Das Innenleben der Geschichte. Anläufe zur Historischen Anthro-pologie (1984)
Die Erfahrung der Geschichte (Habilitationsschrift 1995)
Poetik der Welt (eva: Hamburg 1995)
Philosophie des 20. Jahrhunderts oder Die Wiederkehr des Menschen (Reclam: Leipzig 1999)

Aktuelles Kunst-Projekt
»Werkzeuge des Lebens«: Philosophie (mit) Bildender Kunst
bisherige Stationen: Deutsches Werkzeug-Museum, Remscheid 2007; Neuer Kunstverein, Regensburg 2009; Gemeinschaft Krefelder Künstler GKK, Krefeld 2009

Preise
1987 Preis der Stiftung zur Förderung der Philosophie (Mönchengladbach)
2009 Kultur-Preis der Springmann Stiftung (Wuppertal)



Leseprobe

Aus dem Nachwort

Wenn der Aphoristiker einem eigenen Erkenntnisanspruch zwischen Wissenschaft und Literatur gerecht zu werden sucht, wenn er auf Erkenntniserweiterung dringt, indem er in einem nicht-fiktionalen literarischen Text das Verweisen auf Gegenstände und das Mitteilen von Inhalten mit dem Aufweisen von Sinn verknüpft, dann liegt mit Andreas Steffens nicht weniger als der Fall eines genuinen Apho-ristikers vor. (...). Der Ausgangspunkt des Aphoristiker-Philosophen Steffens ist die Anspielung. Ernst Bloch (»Heimat ist die Utopie, die sich überall für jedermann erfüllen kann.«), Carl Schmitt (»Souverän ist, wer den Mut hat, so klug auch zu sein, wie er kann.«), Ludwig Wittgenstein (»Die Welt ist alles, was zerfällt.«) und manche andere werden in einen aphoristischen Dialog einbezogen, der in aller gebotenen Kürze markante Positionen bezieht. (...). Die Domäne des Aphorismus ist das Paradox, und da ist es in einem glücklichen Fall wie dem vorliegenden durchaus möglich, dass es literarische ›petits fours‹ gibt, die Hauptmahlzeiten ersetzen.
(aus dem Nw. von Friedemann Spicker)



Wer nach dem Sinn des Lebens fragt, entbehrt ihn. Aber
nicht jeder, der die Frage nicht stellt, verfügt über einen.

Nur die Sätze sind wahr, die, aus dem Zusammenhang
gerissen, bestehen können.

Der Gelehrte weiß, was hat getan werden können; der
Weise, was zu tun ist.


Nicht, das gedachte Leben leben wollen, sondern, das
gelebte Leben denken, hilft.


In aller Erkenntnis erkennen wir stets zwei Dinge: was wir
schon wissen, und uns selbst.


Ironie : Maske der Eitelkeit.


Heidegger oder Das Genie als Scharlatan.


Wie oft schon mag die Chance vertan worden sein, sich
der Taube zu bemächtigen, nur, weil man hoffte, den Spatz
sicher zu gewinnen ?


An ihrer Furcht sollt ihr sie erkennen.


Die schlimmste aller Ängste: sie nicht mehr verstehen zu
können.


Die Verachtung der Welt ist die Verachtung derer, die sie
leiden macht.


Zu lernen ist nichts außer, wie zu tun ist, was man kann.


Nicht das Staunen treibt zur Philosophie: inne zu werden,
daß die Welt uns staunen macht.

Charakter – die wirkliche individuelle Metaphysik.


Auch, ohne daß man ihr die Federn hätte stutzen müssen,
verlernte die domestizierte Eule mit dem Flug die Jagd: sie
nährt sich von dem, was man ihr in den Käfig legt.


Es gibt kein solideres Zeichen der Überlegenheit der Frau
als die Überzeugung des Mannes von seiner eigenen.


Hat man je bedacht, ob nicht eher die armen Säue vor den
Perlen in Schutz genommen werden müssen?


Das Gute ist immer Feind des Besseren.


Erwarte nichts und hoffe auf alles.







NordPark Verlag
Literarische Texte und Texte zur Literatur


Die Titel des Nordpark-Verlages können über jede gute Buchhandlung bezogen werden.
Dort berät man Sie gern.
Sollte keine in Ihrer Nähe sein, schicken Sie Ihre Bestellung einfach an uns:
N o r d P a r k
V e r l a g
Alfred Miersch
Klingelholl 53 
D-42281 Wuppertal

Tel.:  0202/ 51 10 89 
Fax: 0202/29 88 959
E-Mail: miersch@nordpark-verlag.de

Webmaster: Alfred Miersch




Info:
Andreas Steffens


Bio-/Bibliographie:
Biographie

Weitere Bücher im NordPark Verlag:
Bildgedacht und Schriftgemalt.

Burgund. Eine anthropoästhetische Skizze

Gerade genug. Essays und Miniaturen

Glück. Aspekte und Momente

In den Bordellen der Schaulust. Austellungsnotizen


Petits Fours. Aphorismen

Vorübergehend. Miniaturen zur Weltaufmerksamkeit



Ontoanthropologie. Vom Unverfügbaren und seinen Spuren



Jedermanns Exil. Die Daseinsfigur des Vertriebenen






steffens-Andreas_Portrait.jpg
Autorenfoto Andreas Steffens



steffens-petits-fours-cover
Cover ( 1.381 kb, tif)


steffens-petits-fours
Cover (jpg, 12 kb)


Die Malerin:
Annette Lucks

1952 in Regensburg geboren, Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München.
Annette Lucks lebt in München
www.annette-lucks.de

Friedemann Spicker
geboren 1946. Literaturwissenschaftler. Forscht seit Jahren über Aphoristik. Zahlreiche Lehraufträge und Forschungsstipendien. 2006 Eröffnung des Deutschen Aphorismus-Archivs (DAphA) im Rahmen des 2. Aphoristikertreffens in Hattingen; ehrenamtliche Leitung.
seit 2007 Mitglied des wiss. Beirats der Lichtenberg-Gesellschaft, seit 2009 freier wissenschaftlicher Schriftsteller.


NordPark Verlag
Klingelholl 53
42281 Wuppertal
Tel.: 0202/51 10 89
E-Mail
Impressum

NordPark Verlag
Besuchen Sie auch die Krimiseite des NordPark Verlages:
Die Alligatorpapiere.